Orte, die das Explore Smartphone liebt | Land Rover Explore

7 ideale Orte für das Land Rover Explore, die ein normales Smartphone nicht überleben würde

#ExploreMore

An einigen Orten hat Ihr Smartphone nichts verloren. Mit einem Land Rover Explore Smartphone aber gibt es keine Grenzen.

1. DER STRAND

Der Strand | Land Rover Explore

Die Gefahren: Sand, Meerwasser und Hitze

Nichts hasst ein Handy mehr als einen Ausflug an den Strand. Die Kombination aus Sand und Meerwasser zwingt jedes Smartphone in die Knie, nicht aber das Land Rover Explore Smartphone.

Das Explore:

Seine Langlebigkeit wird nach einem Benchmark getestet, mit dem das Militär seine Ausrüstung auf Schutz vor Sand, Staub und Schmutz testet – und das Militär kennt sich mit schwierigen Orten aus. Das bedeutet, dass Sie dieses Smartphone bis 1 Meter tief in Süß- oder Salzwasser tauchen können und es trotzdem noch funktioniert.

Das Land Rover Explore Smartphone ist die ideale Wahl für jeden, der gerne Kiteboard oder SUP fährt oder segelt.

Das Handy wird einfach in den Neoprenanzug gesteckt und kann im Meer abgespült werden, wenn es ins Wasser oder in den Sand fällt. Und selbst wenn es versehentlich in der Sonne liegenbleibt, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Es ist funktionsfähig bis zu einer Temperatur von 60 °C und wird auch nicht durch Kondenswasser beeinträchtigt.

2. CAMPING MIT DEN KINDERN

Camping ©TarquinCooper

Die Gefahren: Leerer Akku, Wetter und kleine Finger

Wenn die Sonne am ersten Tag untergeht und kleine Finger den ganzen Tag über am Handy rumgespielt haben, wird der Akkustand rot. Das ist aber kein Szenario, das Explore-Nutzern bekannt vorkommt.

Das Explore:
Das Explore Smartphone ist mit zusätzlicher Akkuleistung in Form des Adventure-Packs ausgestattet, das an der Rückseite des Handys angebracht wird und dafür sorgt, dass der Akku das ganze Wochenende über nicht aufgeladen werden muss.

Es ist sturzsicher und überlebt daher auch jeden Campingausflug mit Kindern. Sie wollen inspiriert werden? Laden Sie die Geocaching-App herunter und schauen Sie sich unsere Anleitung für die Online-Schnitzeljagd hier an.

Es ist sturzsicher und überlebt daher auch jeden Campingausflug mit Kindern.

3. SKIFAHREN

Skifahren | Land Rover Explore

Die Gefahren: Schnee, Kälte, Stürze – und kalte Finger

Handys sind in den Bergen wichtig, um mit Freunden in Kontakt zu bleiben und im Notfall Hilfe zu erreichen. Mit Handschuhen lassen sie sich aber nur schwer bedienen, außerdem können sie Schnee nicht ausstehen und der Akku leidet unter der Kälte.

So läuft es mit dem Explore:
Die wasserfesten Eigenschaften des Explore sind in den Bergen ein großes Plus, genauso wie die verlängerte Akkulaufzeit. Wirklich beeindruckend ist aber, wie das Smartphone Kälte händelt – es bleibt bis zu Temperaturen von -60 °C funktionsfähig. Und auch Ihre Finger müssen unter der Kälte nicht leiden, denn Sie können das Smartphone nutzen, ohne Ihre Handschuhe ausziehen zu müssen. (Tippen Sie auf dem Bildschirm „Einstellungen“ auf „Display“ > „Handschuhmodus“.)

Das Land Rover Explore ist die ideale Wahl für jeden, der gerne Kiteboard oder SUP fährt oder segelt.

4. MOUNTAIN-BIKING

Mountain biking mit dem Explore | Land Rover Explore

Die Gefahren: Stürze, leerer Akku während des Navigierens

Smartphones sind eine tolle Alternative zu einem Fahrradcomputer. Sie können damit navigieren oder über Ihre Lieblings-App Ihre Aktivitäten verfolgen. Der Nachteil? Smartphones sind nicht für Outdoor-Aktivitäten entwickelt.

So läuft es mit dem Explore:
Dank der Fahrradhalterung wird Ihr Land Rover Explore Smartphone der ideale Begleiter auf Ihren Fahrradtouren. Die Mapping-App ViewRanger ist auf dem Smartphone vorinstalliert; damit finden Sie Routen und können sie herunterladen, um sie offline zu nutzen. Die Fahrradhalterung wird an die Abdeckkappe montiert, damit Sie sich keine Gedanken darüber machen müssen, wie sicher das Smartphone befestigt ist.

Unsere vollständige Liste mit Tipps zur Nutzung des Explore beim Radfahren finden Sie hier.

Mit dem Explore gehören zersplitterte Displays der Vergangenheit an.

5. PARTYNÄCHTE

Die Gefahren: Verschüttete Getränke und Stürze

Sie können die Szene wahrscheinlich in Zeitlupe abspielen, diesen kurzen Moment, wenn das Smartphone Ihren Fingern entgleitet, der verzweifelte Versuch, es aufzufangen, und der kurze Moment, in dem es möglich schien. Aber das unvermeidliche ist schon geschehen und Ihr Smartphone liegt mit einem zersplitterten Display auf dem Boden. Mal wieder.

Das Explore:

Mit dem Land Rover Explore Smartphone gehören zersplitterte Displays der Vergangenheit an. Es wurde auf 1,8 Metern sturzgetestet und verfügt über einen werkseitig angebrachten Displayschutz. Außerdem ist es wasserdicht, falls jemand sein Getränk darüberkippt – spülen Sie es anschließend einfach kurz mit Leitungswasser ab.

6. WANDERN

Hiking mit dem Explore | Land Rover Explore

Die Gefahren: Schlechter Empfang, Nässe, kein Akku.

Es gehört in den Bergen vermutlich einfach dazu: Wenn Sie Ihr Handy am meisten brauchen, hat es keinen Akku mehr. Auch Regen ist kein gutes Zeichen.

Das Explore:
Es stimmt, Sie können eine wasserdichte Abdeckung für Ihr Smartphone kaufen, aber das Land Rover Explore Smartphone bietet fürs Wandern in den Bergen noch weitaus mehr Vorteile. Die robusten Merkmale nach Militärstandards bedeuten, dass das Smartphone nicht nur nass werden kann, es hält auch ein paar Stürze aus, ohne dass seine Funktionsfähigkeit beeinträchtigt wird.

Das Adventure-Pack des Smartphones verstärkt verlängert nicht nur die Akkulaufzeit, es verstärkt auch das GPS-Signal des Smartphones und zeigt einen genaueren Standort an, wenn Sie nach dem richtigen Weg suchen. Für Nutzer im Vereinigten Königreich bietet sich die ViewRanger-App als besonderer Vorteil; sie ist mit 1:25.000-Karten de Landes ausgestattet.

Klicken Sie hier, um beim Wandern eine neue Ebene zu erreichen.

7. WILDWASSERSPORT

Wildwassersport | Land Rover Explore

Die Gefahren: Nässe, Kälte – und Zeit

Ob mit dem Kajak auf dem Fluss in der Nähe, Erkundungstour eines entlegenen Dschungelflusses oder Lachsfischen auf der Spey, das Land Rover Explore liebt das Wasser.

Das Explore:

Das Problem mit wasserdichten Beuteln besteht darin, dass Sie Ihr Smartphone nicht schnell und einfach zur Hand haben, wenn Sie es brauchen. Wenn Sie auf einem Fluss sind, wollen Sie Ihr Handy griffbereit haben – um zu navigieren, Fotos zu machen oder es mit Ihrer Kamera zu synchronisieren.

Das Explore können Sie mit einem Karabiner an einen sicheren Ort befestigen und müssen sich keine Gedanken um Wasserspritzer machen. Das erlebte auch der Fotograf Jon Williams, der das Explore auf einer Expedition über den Fluss Essequibo in Südamerika dabeihatte.

Und wenn Sie es entspannter mögen und stundenlang am Fluss sitzen können, haben Sie dank der verlängerten Akkulaufzeit des Explore die Sicherheit, dass es noch läuft, wenn Sie den großen Fang landen!